Warum muss man Blutdruck messen?

Zu hoher Blutdruck, auch „silent killer“ (der stille Killer) genannt, ist heutzutage eine der häufigsten Todesursachen. Die Anzahl der Todesfälle in Folge von Herzinfarkt nimmt mit steigenden Blutdruckwerten zu.

Besonders Menschen, die an kardiologischen Krankheiten oder dem metabolischen Syndrom (Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht) leiden, sollten regelmäßig ihren Blutdruck messen. Wird die Diagnose früh gestellt und die Therapie zeitnah begonnen, kann der Blutdruck gut eingestellt werden.

 

Was ist Blutdruck und warum soll man den Blutdruck messen?

Das Blut wird vom Herz mit jedem Schlag in einem Kreislauf von Blutgefäßen durch den menschlichen Körper gepumpt. Dabei muss es gegen den in diesem System herrschenden arteriellen Blutdruck anpumpen. Zieht sich das Herz nun maximal zusammen ist der höchste Wert des Blutdrucks erreicht (systolisch). Erschlafft das Herz danach, sinkt der Blutdruck bis auf seinen niedrigsten Wert (diastolisch) ab. Diese beiden Werte sowie die Anzahl der Herzschläge pro Minute (Puls) werden beim Blutdruck messen von einem Blutdruckmessgerät angezeigt. Beispiel: 125/75, 65 bpm = 125 systolischer Blutdruck, 75 diastolischer Blutdruck, Puls bei 65 Schlägen pro Minute.

 

Der Druck im Blutkreislauf ist zu hoch

Bei Bluthochdruck oder der so genannten Hypertonie herrscht im Körperkreislauf zu hoher arterieller Druck. Herz und Gefäße werden geschädigt und langfristig auch die Organe. Eine Senkung des Blutdrucks ist dringend ratsam.

Normale Blutdruckwerte liegen bei bis zu 129 mmHg systolischem und 84 mmHg diastolischem Druck, sprich 129 zu 84 mmHg. Bei Werten darüber spricht man von „hoch-normalem“ Blutdruck. Übersteigen die Blutdruckwerte 140/90 mmHg, spricht man vom Krankheitsbild Bluthochdruck. In diesem Fall sollte der Betroffene regelmäßig den Blutdruck messen.
Mit zunehmendem Alter steigt der Blutdruck automatisch etwas an.

Ein zu niedriger Blutdruck ist nicht gesundheitsgefährdend. Er führt allerdings häufig zu Konzentrations- und Antriebsschwäche, Müdigkeit bis hin zu Schwindel.

 

Ursachen und Folgen von Hypertonie

Ursachen für Bluthochdruck sind z. B. Diabetes, Übergewicht, Stress, übermäßiger Alkohol- und Kochsalzkonsum, genetische Faktoren und Rauchen. Die Folgen von Hypertonie, dem „silent killer“, können Arteriosklerose (Arterienverkalkung), Nierenversagen, Herzerkrankungen oder Demenz sein.

 

Blutdruckwerte senken

Regelmäßige Bewegung, Entspannungsverfahren und ggf. eine Gewichtsreduktion können die Blutdruckwerte senken und Folgeerkrankungen so vermeiden. Wichtig bei der Therapie ist das regelmäßige Blutdruck messen .
BodyTel bietet PressureTel, ein Oberarm-Blutdruckmessgerät, das automatisch die Messwerte in einem persönlichen Tagebuch dokumentiert und Vertrauenspersonen (Arzt, Angehörige, etc.) auf Wunsch automatisch über Grenzwertüberschreitungen informiert.